Die Bewehrung der Gänge zwischen den Wachtürmen bestand aus Workshop­teilnehmern, die nach Anweisung des Komponisten Teile aus Gedichten zu flüstern hatten.

Doris Kösterke, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Bemerkenswert, welch beeindruckender Effekt allein aus dem chorischen Summen der Besucher im ausverkauften Saal entstand.

Sebastian Krämer, Offenbach-Post

CONNECT

The audience as artist

Neue Wege in der musikalischen Kommunikation mit dem Publikum geht das Projekt ›CONNECT‹, eine europaweiten Initiative, ermöglicht durch Art Mentor Foundation Lucerne. In einer Kooperation vier führender Ensembles – London Sinfonietta, Ensemble Modern, Asko|Schönberg und Remix Ensemble – entstehen neue Kompositionen, die die Hörer interaktiv einbinden und am Konzertgeschehen beteiligen. Ziel ist es, die Beziehung zwischen Komponist, Musiker und Publikum neu zu erkunden und dem Publikum eine teilhabende Rolle zu ermöglichen.

Die neuen interaktiven Kompositionen von Philip Venables und Oscar Bianchi sind am 22. April 2018 mit dem Ensemble Modern im Frankfurt LAB zu erleben. Dabei verwandelt der britische Komponist Philip Venables das Frankfurt LAB in eine TV-Spielshow mit dem Publikum als Kandidaten. Er löst mit seinem brisanten Stück ›The Gender Agenda‹ nicht nur die Barriere zwischen Publikum und Künstler auf, sondern stellt auch traditionelle Geschlechterrollen auf den Kopf. Der italienisch-schweizerische Komponist Oscar Bianchi lässt das Publikum als Klangerzeuger teilhaben.

CONNECT wurde 2016 erstmals realisiert – mit den Komponisten Christian Mason und Huang Ruo.

Aktiv teilnehmen?
In der Woche vor dem Konzert bieten wir Workshops mit dem Ensemble Modern und den Komponisten für interessierte Publikumsmitglieder an.
Sie sind interessiert?
Hier anmelden und Informationen erhalten:

CONNECT - VideoTrailer
CONNECT in Frankfurt - VideoTrailer
CONNECT - The Audience as Artist: Konzert
CONNECT - The Audience as Artist: Workshop B