Musik an der Grenze des Lebens

Die Theresienstädter Komponisten

Die tschechischen Komponisten Pavel Haas, Gideon Klein, Rudolf Karel, Victor Ullmann und Hans Krása waren im NS-Konzentrationslager Theresienstadt interniert. Trotz katastrophaler Lebensbedingungen komponierten sie dort weiter und wurden zu Protagonisten des zunächst nur im Verborgenen möglichen und ab 1944 zu Propagandazwecken missbrauchten kulturellen Lebens im »Vorzeigeghetto« Theresienstadt – bis sie am 16. Oktober 1944 in die Vernichtungslager deportiert wurden. Genau 75 Jahre nach der Deportation gedenkt das Ensemble Modern den Theresienstädter Komponisten in einem Konzert im Kunstverein Familie Montez.