Vielfalt erleben

Afro-Modernism in Contemporary Music

Von Anfang an hat das Ensemble Modern auf einen künstlerischen Leiter verzichtet. Ausdrücklich. Die Kompetenzen und mannigfachen, durchaus auch heterogenen musikalischen Interessen der Ensemblemitglieder stehen im Vordergrund und zur gemeinschaftlichen Diskussion. Sie bilden das künstlerische Kapital der Gruppe. Die Arbeit des Kollektivs in basisdemokratischen Strukturen ist auch ein Bekenntnis zur ästhetischen Vielfalt in der Gegenwartsmusik. Je nach Thema entscheidet sich das Ensemble für eine projektbezogene künstlerische Leitung aus dem internationalen Pool der Dirigent*innen, Musiker*innen, Expert*innen. Das garantiert lebendige Polyphonie und gelebte Diversität. Für das Konzert und Symposium ›Afro-Modernism in Contemporary Music‹ – die derzeitige Abwesenheit von Composers of Color auf den europäischen Spielplänen ist erschreckend und alles andere als ein Ja zur Globalität – hat das Ensemble Modern den an der New Yorker Columbia University lehrenden Komponisten und Posaunisten George E. Lewis als Kurator gewonnen, einen ausgewiesenen Kenner des facettenreichen Schaffens von Composers of Color.

Hanna Kendall
Daniel Kidane