Aktuelle Pressemitteilungen

Deutsch-deutsche Musikgeschichte mit dem Ensemble Modern in der Oper Frankfurt

Die Reihe „Geteilt – vereint. Musik beiderseits der Mauer“ des Ensemble Modern geht in die dritte Runde und setzt sich mit dem Zeitraum des Endes der DDR auseinander. Zu Gast sind zum Happy New Ears Konzert am 7. Oktober 20 Uhr in der Oper Frankfurt die Komponisten Nicolaus Richter de Vroe und Steffen Schleiermacher, deren Werke „lum'q'uart'inance“ und „Quintett“ zur Aufführung kommen. Aus dem Jahr 1989 wird das „Nonett 89“ aus dem Nachlass von Reiner Bredemeyer unter Leitung von Titus Engel uraufgeführt. Die Moderation übernimmt Heike Hoffmann.

Nicolaus Richter de Vroe und Steffen Schleiermacher, Geiger bzw. Pianist in den 1980er Jahren, wurden beide als Komponisten bei Friedrich Goldmann ausgebildet. Sie gehören einer Generation an, die unter den Bedingungen des »realen Sozialismus« aufgewachsen war und gelernt hatte, illusionslos und pragmatisch mit den inneren und äußeren Beschränkungen umzugehen und die Lücken im System gezielt für die Entwicklung der eigenen Kreativität auszunutzen. Dass die Überwachung durch die Stasi allgegenwärtig war und sich dennoch gerade die Künstler erhebliche Freiräume erobern konnten, ist ein schwer zu erklärendes Paradoxon, dem an diesem Abend nachzugehen ist. Einer, der in seinen jungen Jahren in einem wirklichen Sozialismus einen positiven Lebensentwurf gesehen hatte, war Reiner Bredemeyer. Enttäuscht von den restaurativen Tendenzen in der frühen Bundesrepublik war er in den 1950er Jahren nach Ostberlin übersiedelt. Doch mit seiner Vorliebe für unbotmäßige Textvorlagen wurde er als Komponist mit Skepsis betrachtet und spielte im Musikleben jahrzehntelang fast nur als Theatermusiker eine Rolle.

Im September 2013 startete das Ensemble Modern die mehrteilige Reihe „Geteilt – vereint. Musik beiderseits der Mauer“: deutsch-deutsche Musikgeschichte von der Teilung bis zur Wiedervereinigung. In Aufführungen von Schlüsselwerken aus Ost und West sowie in Diskussionen mit hochkarätigen Gesprächspartnern werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Entwicklungen und Strömungen der Musik aus Ost und West aufgezeigt.

Karten zum Preis von € 12 und 17 (für Studenten € 6 und 8,50) zzgl. 12,5 % Vorverkaufsgebühr – außer an der Vorverkaufs- und Abendkasse der Oper Frankfurt – sind bei den üblichen Vorverkaufsstellen der Oper Frankfurt, online unter www.oper-frankfurt.de oder per Ticket-Hotline 069 - 212 49494 erhältlich.

Termin

7. Oktober 2014, 20 Uhr
Oper Frankfurt

Geteilt – vereint
Musik beiderseits der Mauer (Teil III)

Nicolaus Richter de Vroe: lum'q'uart'inance – Streichquartett Nr. 2 (1986)
Steffen Schleiermacher: Quintett – für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier (1989)
Reiner Bredemeyer: Nonett 89 (Uraufführung)

Dirigent: Titus Engel
Moderation: Heike Hoffmann
Gäste: Steffen Schleiermacher und Nicolaus Richter de Vroe