Wenn das Ensemble Modern exquisite und zuweilen hoch komplexe Kompositionen musiziert, dann fliegen die Musikerinnen und Musiker. Sie sind so gut, dass sie einfach alles spielen können, aber sie lieben die Herausforderung.

Julia Kaiser, neue musikzeitung

Bezaubernd und auch für den Kenner eine Rarität: Luigi Dallapiccolas „Piccola musica notturna“ aus den Jahren 1954/68. [...] Wunderbar realisiert wurde das vom Ensemble Modern und seinem Dirigenten Benjamin.

Bernhard Uske, Frankfurter Rundschau

Die Mitglieder des Ensemble Modern offenbaren den Farbreichtum der Partitur mit Präsenz und Präzision.

Marcus Stäbler, Hamburger Abendblatt

George Benjamin

Tournee mit Ensemble Modern und Ensemble Modern Orchestra

Sir George Benjamin ist nicht nur einer der renommiertesten Komponisten unserer Zeit, sondern auch ein hochgeschätzter Dirigent. Im März dirigiert er das Ensemble Modern und das auf Orchestergröße erweiterte Ensemble Modern Orchestra in sieben Konzerten in der Alten Oper Frankfurt, in der Wigmore Hall und dem Roundhouse London, der Kölner Philharmonie und der Elbphilharmonie Hamburg.

Das Ensemble Modern blickt auf eine fast 30-jährige freundschaftliche Zusammenarbeit mit Sir George Benjamin zurück. Drei Werke hat der gebürtige Brite für das Ensemble Modern komponiert, darunter die klangpoetische lyrische Erzählung ›Into the Little Hill‹, die das Ensemble nach seiner Uraufführung 2006 in Paris ca. 40 Mal weltweit aufgeführt hat. ›Into the Little Hill‹ erzählt die mittelalterliche Sage vom Flöte spielenden Rattenfänger, der erst die Ratten und dann die Kinder aus der Stadt entführt. Die Gesangspartien sind mit Anu Komsi (Sopran) und Helena Rasker (Alt) besetzt. Kombiniert wird ›Into the Little Hill‹ mit Werken von Luigi Dallapiccola und Christian Mason sowie der Uraufführung ›Bright Ring‹ der australischen Komponistin und ehemaligen Ensemble Modern-Oboistin Cathy Milliken. Im zweiten Programm der Tournee spielt das Ensemble Modern Orchestra George Benjamins ›Palimpsests‹, eines seiner orchestralen Hauptwerke, das mit Musik von Pierre Boulez, György Ligeti, Olivier Messiaen sowie der selten aufgeführten ›Composition No. 2‹ von Galina Ustwolskaja in einen Zusammenhang gestellt wird.

Tour Sir George Benjamin - Teaser
Tour Sir George Benjamin - Trailer